Bund der Versicherten

Die Zahl der versicherten Haushalte in Deutschland geht zwar in die Millionen, eine wirksame und starke Interessenvertretung der Verbraucherrechte hat es lange aber nicht gegeben. Dabei ist gerade in der Versicherungsbranche ein deutliches Missverhältnis zu beobachten. Dem einzelnen Verbraucher, der im Streitfall nach der Durchsetzung seiner Rechte sucht, stehen Konzerne und Unternehmen gegenüber, denen erhebliche finanzielle Mittel und Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Die Idee zur Gründung des BdV geht daher schon fast folgerichtig auf den Wunsch nach einer verbraucherorientierten Interessenvertretung zurück.

Geschichte des BdV

Entstanden im Jahr 1982, hat sich der Bund der Versicherten über die Jahre als Interessenvertretung für Verbraucher etabliert. Und musste bereits in den ersten Jahren auch juristisch gegen die Versicherungsbranche antreten – unter anderem im Jahr 1983. In den Folgejahren hat der BdV nicht nur eigene Interessen vertreten, sondern auch Versicherte in unterschiedlichen Verfahren unterstützt und gegen die Praxis einiger Gesellschaften sogar Verfassungsbeschwerde eingelegt. Einer der ersten Fälle rügte die Vertragsgestaltung zu den Überschussbeteiligungen der Gothaer im Jahr 1995.

Auch der Beteiligung des BdV ist es zu verdanken, dass sich deutsche Gerichte in den vergangenen 30 Jahren verstärkt mit dem Thema Verbraucherschutz im Versicherungswesen auseinandersetzen mussten. Der Bund der Versicherten ist aber nicht nur eine Anlaufstelle für alle Verbraucher, die Problemen mit ihren Versicherungen gegenüberstehen. Seitens des BdV gehört zur Interessenvertretung auch die Herausgabe von Informationsmaterial – damit Schwierigkeiten und Hindernisse frühzeitig erkannt werden können.

Abseits des Schutzes der Verbraucherinteressen arbeitet der Bund der Versicherten aber nicht immer stur gegen die Versicherungen. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Gesellschaften bietet der BdV seinen Mitgliedern günstige Gruppenverträge aus einzelnen Versicherungsbereichen an – und kann sich seit seiner Gründung einer stetig wachsenden Zahl an Mitgliedern erfreuen.

Der BdV und die Privathaftpflicht

In den Augen des Bundes der Versicherten gehört die Privathaftpflichtversicherung für breite Bevölkerungsschichten zu den sehr wichtigen Vorsorge- und Absicherungsinstrumenten. Allerdings spricht der BdV nicht einfach eine Empfehlung zu deren Abschluss aus. Als Interessenvertretung der Verbraucher setzt er sich auch kritisch mit diesem Thema auseinander. In der Praxis bedeutet dies unter anderem, dass der BdV in seinem Informationsmaterial auch auf die Hürden und Hindernisse im Kleingedruckten verweist – wie zum Beispiel die Differenzierung zwischen dem echten Vermögensschaden und dem Vermögensfolgeschaden. Und der Bund der Versicherten verweist auch auf die Notwendigkeit angemessen hoher Deckungssummen.

Adresse: Bund der Versicherten e. V.
Tiedenkamp 2
24547 Henstedt-UlzburgPostadresse
Bund der Versicherten e. V.
Postfach 1153
24547 Henstedt-Ulzburg
Telefon (Mitglieder): 04193/99040
Telefon (Nichtmitglieder): 04193/94222
Vorstandsvorsitzender: Tobias E. Weissflog
Zahl der Mitglieder: 50.000 (Stand 2006)
Gründungsjahr: 24. Februar 1982

Ob Kind oder Erwachsener: unbeabsichtigte Schäden können teuer werden.

Jetzt absichern mit einer Privathaftpflichtversicherung!

» Zum Vergleich

friendsurance.de