Kündigung der Haftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung endet nach Ablauf der Vertragslaufzeit – oder wenn das versicherte Risiko wegfällt. Im Fall der Bauherrenhaftpflichtversicherung eine recht simple Konstruktion. Ähnliches gilt auch für die Tierhalterhaftpflicht. Wie sieht die Situation aber im Fall der Privathaftpflicht aus? Ein Wegfall des versicherten Interesses ist hier nur schwer vorstellbar. Und auch die Klauseln zur Vertragslaufzeit sind in den Verträgen oft so ausgestaltet, dass sich die Verträge automatisch fortsetzen.

Wer mit seiner Haftpflichtversicherung unzufrieden ist, kommt um eine Kündigung also nicht herum. Letztere kann in mehreren Situationen ausgesprochen werden. Das klassische Beispiel wäre die ordentliche Kündigung – wenn sich das Ende der Vertragslaufzeit nähert. Wann kann eine Haftpflichtversicherung noch gekündigt werden? Kündigungen sind möglich, wenn:

  • die Versicherungsgesellschaft den Beitrag erhöht
  • es zu einem Schadensfall kommt
  • Verträge mit mehr als drei Jahren Laufzeit das Ende des 3. Vertragsjahres erreichen.

Dabei fallen die Beitragsanpassung und der Schadensfall in die Rubrik des Sonderkündigungsrechts. Im Gegensatz zu einer regulären Kündigung der Haftpflichtversicherung, welche im Regelfall an eine Kündigungsfrist von einem bis drei Monaten gebunden ist, hat der Versicherte beim Eintritt des Sonderkündigungsrechts gerade einmal vier Wochen Zeit, um die Kündigung auszusprechen.

Das Sonderkündigungsrecht erlegt dem Versicherer Vorschriften formaler Natur auf. So muss die Mitteilung zu einer Beitragsanpassung (ohne dass der Versicherungsschutz angehoben wird) spätestens einen Monat vor deren Wirksamkeit dem Versicherungsnehmer zugestellt werden. Parallel ist in dieser Mitteilung auf das Sonderkündigungsrecht hinzuweisen.

Während die Kündigung der Haftpflichtversicherung im Fall einer Beitragsanpassung nur dem Verbraucher offensteht, kann im Schadensfall auch der Versicherer das Vertragsverhältnis kündigen. Rechnen müssen damit Versicherungsnehmer, bei denen es des Öfteren zu Schadensereignissen kommt. Diese Variante ist ebenfalls an gewisse Spielregeln gebunden. Als Grund kommt übrigens nicht nur die erfolgreiche Schadensregulierung in Frage. Lehnt die Gesellschaft einen Anspruch ab, kann der Versicherte ebenfalls zum Kündigungsschreiben greifen – und muss hierfür eine Frist von einem Monat einhalten.

Hinweis: Während eine Vertragskündigung durch den Versicherungsnehmer sofort nach deren Zugang beim Versicherer wirksam werden kann – sofern vom Versicherten kein anderer Zeitpunkt bestimmt wird – sind die Gesellschaften bei einer Kündigung ihrerseits noch für die Dauer eines Monats mit dem Verbraucher verbunden.

Welche Form sollte die Kündigung haben?

Wer seine Haftpflichtversicherung kündigen will, muss eigentlich nur wenige Punkte beachten. Grundsätzlich sollte die Auflösung eines Vertrags schriftlich erfolgen. In einigen Versicherungsbedingungen ist die Textform sogar explizit vorgesehen. Dabei reicht es aus, die Versicherungsnummer sowie Name und Anschrift anzugeben und in einem kurzen Textblock gegenüber der versichernden Gesellschaft die Kündigung auszusprechen. Unterschrift und Datum komplettieren das Ganze.

Mit dem Kündigungsschreiben sollte die Aufforderung an den Versicherer verbunden sein, die Auflösung des Vertrags schriftlich zu bestätigen, um ein entsprechendes Dokument im Streitfall in den Händen halten zu können.

Bezüglich des Postwegs wird für eine Kündigung allgemein das Einschreiben mit Rückschein empfohlen, um über den Verbleib des Kündigungsschreibens im Bild zu bleiben.

Muster für ein Kündigungsschreiben

Ihr Vor- und Nachname

Ihre Straße

PLZ und Wohnort

 

 

Tag. Monat. Jahr

Ihre Versicherungsgesellschaft

ggf. die zuständige Abteilung

Straße der Versicherungsgesellschaft

PLZ & Ort der Versicherungsgesellschaft

 

Betreff: Kündigung der Art der Versicherung, Versicherungsnummer

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit kündige ich die bei Ihnen unter oben genannter Versicherungsnummer geführte Haftpflichtversicherung im Rahmen der vertraglich festgelegten Kündigungsfrist zum nächstmöglichen Termin/mit Wirkung zum Tag. Monat. Jahr.

Darüber hinaus widerrufe ich die Ihnen erteilte Einzugsermächtigung mit Beendigung der Haftpflichtversicherung für das Bankkonto:

Kontonummer:
Bankleitzahl:
Kontoinhaber:

mit Wirkung zum Tag. Monat. Jahr und bitte freundlich um eine schriftliche Bestätigung der Kündigung. Bitte sehen Sie von einer Kontaktaufnahme zum Zweck der Fortführung des Versicherungsvertrages ab.

 

 

 

Mit freundlichem Gruß,

 

 

 

 

 

_____________________________           _____________________________

Unterschrift                                                         Datum, Ort

 

 

 

 

Ob Kind oder Erwachsener: unbeabsichtigte Schäden können teuer werden.

Jetzt absichern mit einer Privathaftpflichtversicherung!

» Zum Vergleich

friendsurance.de