Das System der Haftpflichtversicherung

In Deutschland haftet jeder Bundesbürger für Schäden, die er anderen Personen verursacht. Ob es sich dabei um einen Gesundheits-, Sach- oder Vermögensschaden handelt, spielt keine Rolle. Wichtig ist vor dem Hintergrund der Versorge und Absicherung aber nicht nur das Wissen um die gesetzlichen Haftpflichtbestimmungen. Vielmehr kommt es darauf an, sich mit der Gefährdung in einzelnen Bereichen auseinanderzusetzen.

Denn eine Haftung für Schäden kann sich aus unterschiedlichen Rechtsgebieten ergeben. Die Auswirkungen dieser Tatsache sind erheblich – speziell für das Versicherungswesen. Ansprüche aus dem Urheber-, Marken- und Namensrecht werden in diesem Zusammenhang anders behandelt als zum Beispiel ein Verkehrsunfall oder eine zerstörte Festplatte, die man als Mitarbeiter bei einem IT-Dienstleister auf dem Gewissen hat.

Vor dem Hintergrund der deutlichen Trennung zwischen den einzelnen Anspruchsgrundlagen, auf denen die gesetzliche Haftung beruhen kann, haben sich in der Vergangenheit unterschiedliche Arten der Haftpflichtversicherung etabliert. Die private Haftpflichtversicherung und die Kfz-Versicherung dürften beide zu den bedeutendsten Zweigen gehören. Eine Tatsache, die sich bereits aus dem Beitrags- und Leistungsaufkommen für die Versicherungszweige ableiten lässt.

Allgemeine Haftpflichtversicherung Kfz- Haftpflichtversicherung
Beiträge Leistungen Beiträge Leistungen
2004 6,535 4,480 13,909 12,781
2005 6,807 4,434 13,581 12,579
2006 6,874 4,468 13,097 12,332
2007 6,821 4,419 12,805 12,407
2008 6,826 4,578 12,495 12,165
2009 6,836 4,630 12,148 12,211
2010 6,782 4,710 12,124 12,558


Entwicklung der Beitragseinnahmen und Leistungsaufwendungen in der allgemeinen Haftpflichtversicherung und der Kfz-Haftpflichtversicherung in Mrd. Euro pro Jahr (Quelle: Statistisches Taschenbuch der Versicherungswirtschaft 2011 des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.)

Parallel zur Privathaftpflicht- und die Kfz-Haftpflichtversicherung umfasst der Bereich der Haftpflichtversicherungen viele andere Zweige – wie die:

Jede dieser Versicherungen deckt nur ganz bestimmte Risiken im Alltag – man spricht auch von einer Ausschnittsdeckung – ab. Diese – auf den ersten Blick verwirrende Trennung – macht aber durchaus Sinn. Lassen sich so doch stark voneinander variierende Risikobereiche trennen und die einzelnen Versichertenkollektive adäquater zusammenfassen. Welche Bereiche umfasst das System der Haftpflichtversicherung aber im Einzelnen und wie heben sich die verschiedenen Versicherungszweige voneinander ab?

Ob Kind oder Erwachsener: unbeabsichtigte Schäden können teuer werden.

Jetzt absichern mit einer Privathaftpflichtversicherung!

» Zum Vergleich

friendsurance.de